Küche größer gedacht

Zweites Beispiel: Puristische Wohnküche mit über 20 qm Platzbedarf

Helle, sägeraue Eichenfront ist dermaßen angesagt, steht für Authentizität und Haptik. Silberne Relinggriffe und glanzvolle Einbaugeräte gehen mit dieser betont ursprünglichen Oberfläche eine designpreisverdächtige Synthese ein. Highlight dieser Küchenzeile ist der Profi-Standherd aus Edelstahl mit zwei Backöfen und integriertem Gaskochfeld.

Sparsame Möblierung und der Verzicht auf konventionelle Hängeschränke lassen diese zurückhaltend designten Küchenmöbel besonders zur Geltung kommen. Um eine moderne Wirkung zu erzielen, sollten Echtholz-Küchenmöbel eher filigran und geradlinig sein. Im Zentrum steht hier der Essplatz als schlichte, jedoch edle Version mit einem Wangentisch und  zwei seitlichen Bänken.

Schwarze in die Wand eingelassene Wangenregale verbinden diese offene Küchengestaltung mit dem Wohnraum. Der graue Betonboden schafft zusätzlich ein gutes Gegengewicht zu den großen Holzflächen. Die richtige Balance mit den Umgebungsmaterialien und Accessoires ist sehr wichtig, wenn die Küchenplanung nicht auf eine Landhausküche hinauslaufen soll. Dekorative Gefäße passen hier bestens auf das Wandregal, welches nahtlos in den Dunstabzug übergeht.

Die Arbeitsplatte aus 4 cm Quarzstein wurde als Spritzschutz in die Nische hochgezogen, das Edelstahl-Spülbecken flächenbündig in die Platte eingelassen. Schubkästen verbergen sich hinter Türen und Auszügen, sodass das ruhige Frontenbild nicht unterbrochen wird. Kühl-Gefrierschrank, Backofen und Vorratsschrank sind in Form eines Highboards gebaut und mit Wangen eingefasst.

Fast wie ein Deckenfenster wirkt die ausgeklügelte Lichtplanung, hergestellt durch eine randbeleuchtete Deckenkonstruktion, welche direkte und indirekte Beleuchtung gekonnt kombiniert. 

Finale Folge nächste Woche: Wir präsentieren ein weiteres Beispiel für richtig große Küchenräume.