Pappardelle mit Zucchinistreifen und Minz-Ricotta

Pappardelle mit Zucchinistreifen und Minz-Ricotta

Einfach | 42 Min.

Die Nudelsorte Pappardelle stammt aus der Toskana. Dabei handelt es sich um flache Eiernudeln, ähnlich wie Fettuccine, jedoch breiter, in der Regel zwei bis drei Zentimeter breit. Ihre Bezeichnung leitet sich vom italienischen "pappare" ab, zu Deutsch schlucken, verschlingen. Frische Pappardelle können auch geriffelte Kanten haben. Getrocknete Pappardelle haben meist gerade Kanten.

Zutaten

für
  • 15 Blätter frische Minze
  • 1/2 unbehandelte Zitrone(n)
  • 250 g Ricotta
  • Salz
  • Pfeffer
  • 700 g Zucchini
  • 30 g Butter
  • 100 g Cocktailtomaten
  • 2 EL geröstete Mandelblättchen
  • Parmesan
  • 320 g Pappardelle

Zubereitung

Zubereitungszeit: 30 Min. | Koch- und Backzeit: 12 Min.
Die Mengenangaben im Text beziehen sich auf vier Personen.

Die Pasta bissfest garen.

Minzeblätter waschen, kleinschneiden und unter den Ricotta mischen. Zitronensaft und Gewürze zugeben und glattrühren.

Die Zucchini waschen, die Enden abschneiden und in feine Streifen schneiden. Salzen und in einer Pfanne mit erhitzter Butter kurz durchschwenken, so dass sie bissfest bleiben. Die Tomaten würfeln und ebenso verfahren.

Das Gemüse mit der gekochten Pasta und dem Minz-Ricotta mischen und nach Belieben mit gerösteten Mandelblättchen und Parmesan servieren.

Nährwerte pro Person:
Kcal: 511,88
kJ:  2143,00
Fett in g: 20,01
Kohlenhydrate in g: 61,38
Eiweiß in g: 21,08

Bewertungen
(0 Bewertungen)

Kommentare (0)

Kommentieren

Rezeptsuche

Beliebte Rezepte

  1. Panna Cotta mit karamellisierten Marillen und Haselnuss-Krokant

    Mittel | ca. 260 Min.
  2. Vier-Jahreszeiten-Crostinis mit Auberginen, Tomaten, Pilzen und Kräuter-Pesto

    Mittel | ca. 80 Min.