Nobilia Küche mit Kochinsel und Hochschränken

„Hygge“ macht Küchen kuscheliger

„Hygge" ist grad das Trendwort für emotionales Wohlbefinden dank schönerer Inneneinrichtung. Es fasst alles zusammen, was dazu gehört, wenn man ein gelungen heimeliges Wohngefühl in den eigenen vier Wänden erreichen möchte. Der Ausdruck steht für Gemütlichkeit, Geborgenheit, Behaglichkeit, Entspanntheit, Kuscheligkeit, Friedlichkeit, Gemeinsamkeit, Genuss – kurzum für ein so richtig angenehmes Wohngefühl.

Wellmann Küche mit Sitzbank vor KochinselMeistens liest man, die Dänen hätten den Begriff „Hygge“ in die Welt gesetzt. Andere behaupten, er stamme aus dem norwegischen Sprachraum. Irgendwie naheliegend, wo es in Norwegen doch noch viel häufiger dunkel und unwirtlich draußen ist. Umso nötiger hat man dann zuhause die wohnliche Küche und das behagliche Kaminzimmer. Dänen scheinen auch besonders talentiert zu sein, Wohlgefühle in ihr Umfeld zu bringen. Umfragen zufolge sind sie die glücklichsten Europäer.

Glück entsteht nämlich zum größten Teil dadurch, dass man sich sein Leben glücklich einrichtet. Genau in diesem Punkt sind die Dänen wirklich begabt. Mit ihrem besonderen Sinn für ein Interieur, das Glücksgefühle entstehen lässt, haben sie sich das Wort „Hygge“ mehr oder weniger angeeignet. In letzter Zeit sind in Deutschland mehrere Bücher über das Phänomen auf den Markt gekommen. Allerdings beschäftigt sich keines explizit damit, wie man die Küche „hyggeliger“ machen kann. Auf englischsprachigen Webseiten finden sich dann aber doch jede Menge Tipps.

Mehr „Hygge“ in der Küche geht immer

Hygge-Flair in der Küche: Nobilia Landhausküche mit HolzfußbodenAn erster Stelle werden hier natürliche Materialien wie Echtholz, Stein oder Keramik empfohlen: Ein Dielenboden, eine Küchenspüle aus Porzellankeramik oder eine Naturstein-Arbeitsplatte tragen unweigerlich zum Hygge-Gefühl in der Küche bei. Alles, was ein natürliches Flair erzeugt, macht den Menschen entspannter, gerade weil wir im Alltag immer mehr von elektrisch betriebener Technik umgeben sind. Der Hygge-Trend ist klar auch eine Gegenbewegung zu der wachsenden Technisierung unseres Lebens. In dem Sinne proklamiert Chefdesigner Deyan Sudjic: „In einer Zeit, in der das Smartphone die Privatsphäre eliminiert hat, ist es die Aufgabe des Designers, einen Weg zurückzufinden.“ (Das Zitat stammt aus der August-Ausgabe von Architektur & Wohnen, in der der Direktor des Design Museum London einen Beitrag geschrieben hat.)

Und so sind es auch all die Dinge, die an früher erinnern, die Hygge-Gefühle aufkommen lassen: Eine auf alt getrimmte Armatur, das grob bestickte Küchenhandtuch, Vorratsbehälter aus Steinzeug, der Retro-Kühlschrank im Stil der 50er-Jahre. Jedes Küchenutensil, dem ein Hauch von Nostalgie anhaftet, macht die Atmosphäre in der Küche umso hyggeliger.

Kücheninsel mit Pendelleuchten und SitzgelegenheitenIn der hyggeligen Küche steigt die Verweildauer

Ein hyggeliges Zuhause soll ja vor allem anziehend sein, soll einladend wirken, denn „Hygge“ meint immer auch Geselligkeit. Ganz klar, dass eine hyggelige Küche mindestens eine Sitzgelegenheit, am besten ein gemütliche Essecke, idealerweise eine Theke oder Kücheninsel besitzt. Eine kleine Kombüse mit einer Küchenzeile, an der höchstens zwei Menschen kochen können, wäre ungeeignet, um Hygge-Gefühlen eine Chance zu geben. Schön, wenn über so einer Kochinsel oder freistehenden Theke keine Dunstabzugshaube hängt, die die Sicht versperrt und damit auch die Kommunikation.

Essecken sind in Fensternähe besonders gut platziert. Hier kann man nach draußen gucken, idealerweise ins Grüne. Ausblick und Tageslicht fördern die Wohlfühlatmosphäre. Überhaupt Licht, dimmbares zum Beispiel: Warum sollte es das nur im Wohnzimmer geben? Und Pendelleuchten, sodass weiche Lichtkegel entstehen – ein Muss über der Kücheninsel. Auch indirekte Beleuchtung sorgt für eine schöne Lichtstimmung, zum Beispiel in den Küchenschränken mit Spots auf dekorative Gefäße, die hier stehen. LED-Streifen lassen sich unter dem Küchensockel anbringen, aber auch unter den Hängeschränken.

Mit allen möglichen Leckereien ist die Küche prädestiniert dafür, Hygge-Gefühle entstehen zu lassenZum Hygge-Flair gehört die Liebe zum Detail und zur Ordnung

Das sind alles nur Details, die eine hyggelige Küche ausmachen können. Entscheidend ist das große Ganze. Die schönste Küchenbeleuchtung, die hübscheste Deko, das gemütlichste Sofa verlieren ihren Hygge-Appeal, wenn die Küche unaufgeräumt und voller Schmutzspuren ist. In nur sehr wenigen Fällen versprüht eine leicht chaotische Inneneinrichtung Charme. Meistens ist es so, dass schöne Möbel und Accessoires am besten zur Geltung kommen, wenn sie auch am richtigen Platz stehen, da nämlich, wo sie sich am besten machen. Das können dann auch appetitlich dargebotene Knabbereien sein: leuchtende Kirschen, Cocktailtomaten oder verführerische Pralinen, die griffbereit auf der Kücheninsel stehen.

Von ,
Zurück zur Übersicht
Bewertungen
(0 Bewertungen)

Kommentare (0)

Kommentieren