Altholz-Küchenzeile

Unverwechselbare Altholzküchen

In der Küche gibt es etliche Möglichkeiten, Recyclingholz einzusetzen, ob im Fußboden, an Schranktüren über Wandboarde bis hin zur Kücheninsel und zum großen Esstisch. Das Altholz kann der Dachstuhl eines alten Bauernhofs gewesen sein oder ehemaliger Parkettboden!

Echtes Altholz macht (Küchen-) Möbel einzigartig

Altholz bringt Wärme, rustikalen Charme und einen Hauch von Geschichte ins Herz des Hauses. Meist weist es eine charaktervolle Maserung und wunderschöne Gebrauchsspuren auf. Oft steht Altholz in Brettgrößen zur Verfügung, die viel breiter sind als die der meisten neuen Hölzer, weil die Bäume größer waren. Viele der alten Bauhölzer gibt es auch heute kaum noch, z. B. Weißeiche oder Herzkiefer. Neues Bauholz stammt meist von jungen, damit auch weniger starken Bäumen. In der Vergangenheit hatten Bäume viel mehr Zeit zu wachsen. Ihr Holz ist darum qualitativ besser und stabiler. Altholz einzubauen sieht also nicht nur gut aus, sondern ist auch nachhaltig. Für das Upcycling spricht generell, dass es Werte erhält und verhindert, dass das Holz auf der Deponie landet.

Viel zu schade zum Verbrennen oder für die Deponie

Altholz wird derzeit immer noch vorrangig verbrannt oder zerkleinert und zu Spanplatten verarbeitet. Es als Ganzes wiederzuverwerten ist natürlich ressourcenschonender und umweltfreundlicher. Darum ist auch eine Novellierung der Altholzverordnung in der Mache. Diese soll gesetzlich fordern, Altholz mehr stofflich als energetisch zu verwerten. Den Anstoß dazu hat auch das EU-Projekt CaReWood geliefert. Dabei haben Fraunhofer-Forscher herausgefunden, dass sich große Gebrauchtholzstücke ohne Qualitätsverlust recyceln lassen. Beim Gebäuderückbau etwa fallen große Mengen Bauholz in hervorragender Qualität an, die sich prinzipiell wiederverwenden lassen. Geeignete Techniken zum Erkennen und Entfernen von Kontaminationen wurden im Projekt erarbeitet.

Schreiner und Designer haben Altholz für sich entdeckt

Immer mehr Schreiner und Tischler spezialisieren sich darauf, alte Holzbestände aufzukaufen und zu restaurieren: Mit Metalldetektoren finden Sie versteckte Nägel und entfernen sie. Dann wird das Altholz thermisch behandelt, gewaschen und getrocknet, später noch gebeizt, geölt oder lackiert. Spezialisierte Küchenbauer sichten gemeinsam mit ihren Kunden das Altholz auf der Suche nach den schönsten Stellen. Anschließend schneiden die Schreiner das Holz so, dass diese Maserungen am besten zur Geltung kommen. Gehörte das recycelte Altholz gar zu einem Haus, das man selbst einmal kannte, ist der emotionale Bezug besonders stark.

Altholz lässt sich hervorragend kombinieren und wirkt so noch besser

Altholz kann hervorragend mit glatten Oberflächen wie Edelstahl, Fliesen und Stein in Kontrast gesetzt werden. Ausdrucksvolle Maserungen stechen dadurch umso mehr hervor. Der Schlüssel liegt hier darin, besonders interessante Holzstücke einzusetzen. Altholzküchen können je nach Gestaltung entweder rustikal wirken oder mit entsprechenden Details für Hingucker sorgen, indem man es nur für ein Element der Küche wie die Küchenzeile (siehe oben) oder den Küchentisch verwendet. Je nachdem, auf welche Art das Altholz zum Tragen kommt, lassen sich ganz unterschiedliche Küchenstile kreieren.

Von ,
Zurück zur Übersicht
Bewertungen
(1 Bewertungen)

Kommentare (0)

Kommentieren