Edelstahl-Spülmittelspender in Edelstahl-FRANKE-Doppelspüle

Integrierter Geschirrspülmittelspender

Von ,

Tschüss Spüliflasche! Steht sie nicht sowieso immer im Weg? Wer jetzt an eine neue Küchenspüle denkt, sollte sich nach einer umschauen, die einen integrierten Spülmittelspender enthält!

Edelstahl-Spülmittelspender in Edelstahl-FRANKE-Doppelspüle

In jeder Küche ist die Küchenspüle der meist frequentierte Ort. Hier werden Salat, Gemüse und Obst gewaschen, aber noch viel häufiger wird etwas abgespült oder eingeweicht. Fast jedes zweite Mal, wenn an der Küchenspüle hantiert wird, kommt Geschirrspülmittel zum Einsatz. Deswegen steht die Spüliflasche in der Regel immer am Beckenrand – auch wenn Küchenfotos in Illustrierten und im Internet eine andere Sprache sprechen.

Spülmittelflasche aus Plastik auf weisser KeramikspüleWarum ist klar: Die Spüliflasche macht sich einfach nicht besonders gut, wenn eine Küche gut zur Geltung kommen soll. Doch die Plastikflasche um der schöneren Optik willen nach jeder Benutzung wegzuräumen, ist nicht nur zeitaufwändig, sondern auch kaum praktikabel. Denn meistens ist es ja so, dass die Hände schon nass sind und das jeweilige Geschirrteil im Griff haben, wenn Spüli benötigt wird. Dann mag man nicht erst alles wieder loslassen, die Hände abtrocknen und das Spülmittel aus dem Schrank holen.

Spüli muss immer griffbereit sein

Aus genau diesem Grund will man Spüli griffbereit am Spülbecken stehen haben. Manch einer behilft sich, indem er das Geschirrspülmittel aus der gekauften Plastikflasche in einen namenlosen, dafür schöneren Spender umfüllt. Doch auch so ein Spülispender steht oft im Weg, fällt um und hinterlässt Ränder, wo immer man ihn abstellt. Von daher ist es mehr als praktisch, den Spender als Metallgehäuse fest im Spülbecken oder gleich daneben in der Arbeitsplatte installiert zu haben.

Denn so arrettiert kann das Spülmittel nicht umfallen und keine Ränder hinterlassen. Einige moderne Spülbecken kommen dafür mit drei Bohrlöchern aus der Fertigung: Ein Loch für die Armatur, eines für die Exzenter-Steuerung und ein drittes Loch für den Seifenspender. Vom Spülenhersteller Schock gibt es sogar einen Einbau-Spülmittelspender, der beides kann: den Abfluss verschließen und Spülmittel spenden. Dafür ist unten am Gehäuse ein kleiner Hebel angebracht. Das Spülmittel kommt wie gewohnt per Druck von oben:

Edelstahl-Spülmittelspender Ladon von Schock
Ladon von Schock: Edelstahl-Spülmittelspender mit Doppelfunktion

Zurück zur Übersicht
Bewertungen
(0 Bewertungen)

Kommentare (0)

Kommentieren